Zypern (ab Oktober 2015 – ?)

Es wird noch einmal ordentlich gebunkert in Agios Nikolaos und dann geht’s am 27.09. auf die letzte Etappe in diesem Jahr, 420 sm nach Zypern.

16

Die letzten Meilen

Wir brauchen 4 Tage, die mit herrlichem Segeln, dem besten, was wir bisher im Mittelmeer erlebt haben wie im Flug vergehen. Bei achterlichen Winden von 5-6 Bf. erreichen wir am 01.10. die Karpaz Gate Marina. Wir werden vor dem Hafen mit Schlauchboot empfangen, zu unserem Liegeplatz gebracht. Alle sind ausgesprochen zuvorkommend, das Einklarieren übernimmt das Marinapersonal.

17

Die Ente auf ihrem Liegeplatz

5

Die Marina

So gönnen wir uns erst einmal ein ausgiebiges Frühstück und nehmen die Infrastruktur unter die Lupe. Es ist der reine Luxus. Ein hervorragendes Restaurant, das morgens um 08:00 Uhr öffnet und schließt, wenn der letzte Gast gegangen ist. Sanitäranlagen, wie man sie sonst nur im Hotel findet, ein Fitnessraum, Beachclub etc. Wir haben keine Bedenken, dass wir uns hier wohl fühlen werden. Einziger Wermutstropfen: der nächstgelegene Ort ist etwa 4 km entfernt. Da die Marina einen (kostenlosen) täglichen Shuttle eingerichtet hat, ist es zu verschmerzen. Zudem sind wir mit Fahrrädern ausgerüstet.

1

Beim ersten Frühstück

2

Das Restaurant

3

Der Beachclub

Von der Marina angeboten werden eine tägliche Happy Hour und ein Kinoabend am Dienstag, die dargebotenen Filme sind allerneuesten Datums. Dazu gibt es Popcorn und Sitzgelegenheiten zum Hinlümmeln.

11

Kinoabend mit Popcorn

Auch das Drumherum ist beachtenswert. Montags ist Markttag in Yenierenköy, mit anschließendem Kaffee und Döner bei Memeth, freitags gehe ich zum Rasieren zum Friseur. Eigentlich ein Beauty-Vormittag, nach der Rasur gibt es Massage, Gesichtsmaske, selbstverständlich Kaffee/Tee und freies WLAN. Die Entfernung aller übrigen nicht benötigter Gesichtshaare runden den Besuch ab (3 €!!).

8

Wochenmarkt in Yenierenköy

Die Möglichkeit des Besuches der größeren Städte in Nordzypern (Lefkosa, Famagusta, Girne) wird ebenfalls gegen ein kleines Entgelt wöchentlich von der Marina angeboten. Von allen drei Städten gefällt uns Girne am besten, sie ist zweifellos auch die Touristenhochburg. Die Versorgung ist hervorragend, es gibt Supermärkte, die mit ihrem Angebot europäisch ausgerichtet sind, das steht in Zusammenhang mit den vielen britischen Pensionären, die hier ihren Lebensabend verbringen.

Die Landschaft ist grandios, sie gefällt uns noch besser als Sizilien. Jetzt im Frühjahr grünt und blüht es, mit einer Unmenge von Orchideen. Und mittendrin Horden von wilden Eseln. Einen treuen Begleiter auf unseren Spaziergängen haben wir auch: Cara, der Marinahund. Er lebt seit Inbetriebnahme hier, wird von allen gefüttert und genießt ein herrliches Leben.

15

Blühende Landschaft

13

Endlose Strände

14

Und mittendrin die wilden Esel

Ach ja, Weihnachten und Silvester werden auch gefeiert, Weihnachten natürlich nur für Gäste.

12

Das weihnachtlich geschmückte Restaurant

18

Silvesterparty

Soweit die ersten Infos. Der Beitrag wird noch ausgebaut.

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.